Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Lebensmittelunverträglichkeit durch Versöhnung geheilt

| Lebenshilfe | 7. Juni 2017

„Immer wieder ist es erstaunlich, wie klar sich die Zusammenhänge zwischen körperlichen Beschwerden und frühkindlichen Erlebnissen zeigen, wenn ich meine Klienten auf eine Traumreise schicke.“ sagt Andreas Winter. „In diesem Zustand der leichten Hypnose kommen Dinge wieder hoch, die ihnen so nicht  mehr bewusst waren.

Regine S. ist dafür ein gutes Beispiel. Sie kam zu mir, nachdem sie sich schon intensiv über das Internet darüber informiert hatte, wie meine Methode funktioniert. In den letzten Jahren war die Liste der Lebensmittel, die sie essen konnte, immer kleiner geworden. Am Schluss hatte sie vom Internisten einen Zettel bekommen, auf dem Empfehlungen für die Zusammensetzung ihrer Nahrung vermerkt war: glutenfrei musste es sein, laktosefrei, kein Obst war erlaubt und 50% aller regionalen Gemüsesorten ohnehin gestrichen. An Fleisch war nur  Huhn und Pute erlaubt.

Ihr ganzes Leben wurde davon beeinträchtigt. Das Thema Essen nahm einen ungeheuren Raum ein. Sie berichtete mir, dass sie nun schon seit 15 Jahren nicht mehr so richtig genüsslich ein Eis gegessen hatte. Aufgrund der Laktoseunverträglichkeit war Milcheis ja ohnehin tabu, aber auch Sorbet ging nicht, wegen des hohen Fruchtzuckergehalts.

Wenn sie  auf einer Feier eingeladen war, riefen die Gastgeber vorher an, um zu erfragen, was man denn für sie zum Essen anbieten könnte. Regine war es ungeheuer peinlich, dann mit einer komplizierten Anweisung zu kommen. Sie war schon bei allen möglichen Fachärzten gewesen und hatte zusätzlich noch eine Neurodermitis entwickelt.

Bevor sie zu mir kam, hatte sie sich noch einmal ganz intensiv mit ihrer eigenen Geschichte beschäftigt und Fragen aufgeschrieben, denen wir gezielt nachgehen wollten. Ihre Eltern waren Handwerker, es gab nicht viel Geld und sie war das vierte von vier Kindern. Ihre Mutter hatte im Dorf eine schwierige Stellung, weil sie außergewöhnlich attraktiv war. Alle möglichen Umstände waren schwierig während dieser Schwangerschaft.

Wenn es in der Familie Krach gab, hatte sich Regine mit Essen getröstet. Durch die Traumreise bei mir konnte sie sich in ihre Mutter hineinversetzen und ihr vieles, was sie vorher übel genommen hatte oder wodurch sie sich verletzt fühlte, verzeihen. Gerade das Verzeihen war ein wichtiger Schritt der Loslösung. Regine hatte unbewusst gespürt, dass ihre Mutter sie als ungeborenes Baby abgelehnt hatte. Sie wollte kein viertes Kind.

Viele Menschen setzen automatisch den dicken Bauch einer Schwangerschaft mit einem dicken Bauch nach zu vielem Essen gleich. Als Baby hatte es bei ihr zudem eine pränatale Prägung gegeben. Immer wenn die Mutter weiter zunahm, weil sie etwas aß, bedeutete das auch Stress für die Mutter. Die Schwangerschaft, die sie am liebsten verdrängt und ignoriert hätte, wurde immer sichtbarer und war immer weniger zu verleugnen.

Dass gleichzeitig Nährstoffe und Stresshormone das Baby erreichten, löste eine Konditionierung aus. So als ob man an einen Elektrozaun fasst und dabei lernt, dass man einen Schlag bekommt. Oder die Schulklingel. Sie ist mehr als ein Geräusch, sie löst bei den meisten von uns auch Emotionen aus. Nach unserer Sitzung konnte sich Regine vom Problemfeld ihrer Mutter lösen und distanzieren.
Seitdem geht es ihr immer besser. Sofort konnte sie wieder alles essen und sogar die Neurodermitis verschwand.“

Aktueller Buchtipp dazu:
Andreas Winter
Heilen durch Erkenntnis. Die Intelligenz des Unterbewusstseins: Sich selbst und andere heilen. Mit Audio-CD
Taschenbuch, Mankau Verlag, 17,95 Euro

Diplompädagoge und Institutsleiter Andreas Winter hat in den letzten Jahren eine sehr individuelle und effektive Coaching-Methode entwickelt. Innerhalb kürzester Zeit entdeckt er im Rahmen seiner Analyse längst verschüttete Ursachen für Störungen, Ängste oder wieder kehrende psychische Probleme in der Gegenwart. Weil diese Patientengeschichten auch zum Nachdenken über das eigene Leben anregen, wollen wir sie hier regelmäßig veröffentlichen. (Die Namen und Daten der Betroffenen haben wir verändert.)

Andreas Winter Coaching
Bahnhofsplatz  2 · 
58644 Iserlohn
Telefon: +49 (0) 2371 9233520
www.powerscout.net

 

     

1,115 Ansichten insgesamt, 4 heute

  

Kommentar schreiben


Veranstaltungen

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!