Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Mit „The Journey“ Traumata auflösen

| Lebenshilfe | 25. April 2017

Forschungen im Bereich der Psycho-Neuro-Immunologie haben belegt, dass unsere Gedanken direkten Einfluss auf unsere Körperchemie haben und das Immunsystem beeinflussen. Es ist bekannt, dass Menschen, die sich oft ärgern, leichter einen Herzinfarkt bekommen und dass Stress Magengeschwüre begünstigt. Es gibt Untersuchungen, die Trauer, Angst oder Groll sogar mit der Entstehung von Krebs in Verbindung bringen. Wenn Glück und Zufriedenheit Gesundheit bringen sollen, wie kommt es dann, dass erfüllte, ausgeglichene Menschen, die sich gesund ernähren und viel bewegen, trotzdem Krebs bekommen?

In seinem Buch „Die heilende Kraft“ stellt Deepak Chopra die These auf, dass in unseren Zellen oft Traumata und unterdrückte Emotionen als „Phantom-Erinnerungen“ gespeichert sind. Er zeigt auf, dass diese Zellerinnerungen subtil und über lange Zeit unbemerkt wirken, bevor sie viele Jahre später Krankheiten und Beschwerden verursachen können. Brandon entdeckte also den Zugang zu diesen Zell-Erinnerungen. Sie ist davon überzeugt, dass die Möglichkeit, auf diese Weise am eigenen Heilungsgeschehen teilzuhaben, für jeden besteht, der bereit dafür ist.

„Mit diesem Vorgehen haben sich bereits hunderttausende Menschen aller Arten emotionaler und körperlicher Probleme entledigt. Chronische Schmerzen lösen sich einfach auf, lange bestehende Panik-Attacken verschwinden. Selbstwertprobleme und Süchte fallen einfach weg, und Krankheiten – chronische und akute – können geheilt werden. Die zahlreichen Erfahrungsberichte, die uns immer wieder erreichen, beweisen, dass die dem Körper innewohnende Intelligenz seine eigene Medizin ist.“

Brandon Bays sagt, dass Gedanken uns nicht grundsätzlich schaden, denn wir können wählen, was wir mit ihnen tun. Entweder wir akzeptieren sie und lassen sie somit gehen oder wir geben ihnen eine besondere Bedeutung und halten sie fest.

Nur dann können sie unserem Körper schaden. Das gleiche gilt für Emotionen. „Gefühle frei zu fühlen ist grundsätzlich gesund. Wenn sie voll gefühlt werden, können sie normalerweise gar nicht länger anhalten als einige Minuten. Wenn wir aber eine Geschichte damit verknüpfen und uns oder anderen die Schuld geben, lässt das die Emotionen fortbestehen. Drücken wir sie dann nicht aus, können sie als „Zell-Erinnerungen“ im Körper feststecken und später gesundheitliche Probleme verursachen. Wir brauchen uns von nichts zu befreien. Alles, was es braucht, ist zu akzeptieren, zu vergeben und anzunehmen, was bereits da ist.“

The Journey Team Deutschland
Tel: 030 – 48 49 16 38
gemany@thejourney.com
www.thejourneyseminare.de

     

742 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben


Veranstaltungen

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!