Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Räucherkräuter-Lexikon – Buchstabe: A – Teil 3

| Räuchern | 7. April 2017

Anissamen – Apfelbaum – Augentrost

Anissamen
pimpinella anisum

Heute hab ich mal wieder ein Küchen- oder Kuchengewürz im Räuchertopf.
Wichtig ist, dass der Anis gut gemörsert wird, sonst springt er knallend von der Glut und kann gar kleine Brandwunden hinterlassen. Klar spreche ich da auch aus eigener schmerzhafter Erfahrung.

Der Anissamen ist ein Räuchermittel gegen Albträume und durch seine Reinigung verhilft er uns auch zu mehr Leichtigkeit in unserer Gedankenwelt. Allgemein gilt er als öffnend, was sich unter anderem positiv auf unsere inneren Blockaden auswirkt. Wenn wir uns unbehaglich oder unausgeglichen fühlen, dann kann uns eine Anis-Räucherung Erleichterung verschaffen.

Räuchern mit Anissamen:

Besänftigt Albträume, mildert Darmbeschwerden, unterstützend bei Gedankenklärung, hilfreich bei Husten und Krämpfen, dient zur Liebesräucherung und Luststeigerung, Öffnen und Loslassen, Reinigung, Traumarbeit.

Apfelbaum
Holz und Rinde

Der Apfel hat vielerlei Symboliken. Ob als Zankapfel – für die Göttin der Zwietracht (Eris), für die Germanen war er das Zeichen der Mutterbrust. Für die Herrscher gibt es den Reichsapfel. Für die Kelten kam er aus dem Paradies, dem Apfelland Avalon. Nur bei den Christen kam er in Verruf. Wir kennen ja die Geschichte aus dem Paradies, womit er als Frucht der Versuchung, Erbsünde und Unkeuschheit gilt. Bei den ‚Heiden‘ gilt der Apfel auch als Symbol der Liebe und Fruchtbarkeit.

Beim Räuchern verwenden wir in erster Linie den Träger der so beliebten Frucht. Wir verräuchern das Holz und die Rinde.

Räuchern mit Apfelbaumholz und -rinde:
Reinigung, Belebung, stärkt den Körper, hilft bei Durchfall und Darmerkrankungen, vertreibt Müdigkeit, keltischer Baumkreis 23.12 – 01.01 und 25.06 – 04.07.

Augentrost
euphrasia officinalis

Viel Wissen über die Heilpflanzen stammt noch aus dem Mittelalter. Und zu jener Zeit wurde der Augentrost schon verräuchert, um die Sicht zu verbessern.
Sei es nun die Um- oder Weitsicht, oder gar die Hellsichtigkeit, dem Augentrost wurden verschiedene Möglichkeiten zugeschrieben. Dazu gehört dann natürlich auch, dass sich das “Dritte Auge“ öffnet und wir unseren Weg durchs Leben besser wahr nehmen können. So stärkt er dazu noch unsere Intuition und unsere Traumarbeit.

Räuchern mit Augentrost:
Chakra-Räucherung (Drittes Auge), Hellsichtigkeit und Visionen, Liebesräucherung, Orakel.

Rauchige Grüße sendet Euch
Euer Walter

Unser Autor Walter Siegl arbeitet seit 30 Jahren „energetisch“. Er trommelt, hält Rituale ab und seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiver mit dem Thema „Räuchern“. Inzwischen gibt er Seminare zum Thema und stellt selbst Räuchermischungen her.

Seinen Shop findet Ihr hier:  www.waldviertler-raeucherwerkstatt.at

   

840 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Veranstaltungen

Ad
Ad

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!