Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

himmel.jpg

Regenwasser nutzen heißt Umwelt schützen

| Ökologie | 7. Juli 2012

Regenwasser nutzen hilft
der Umwelt und der Gesellschaft.

In Deutschland ist das Wasserangebot zwar recht groß, so dass Wasser in der Regel nicht als knapp angesehen wird. Dennoch: Auch in Deutschland macht sich der Klimawandel bemerkbar. Die Regenmengen sind regional sehr unterschiedlich. Gerade in den letzten Tagen und Wochen lag die Regenverteilung zwischen wenigen Litern bis zu Regenmengen im dreistelligen Bereich (Liter pro Quadratmeter) in wenigen Stunden. So hat es vor ein paar Tagen zum Beispiel an manchen Orten innerhalb von nur einer Stunde zwischen 30 und 50 Liter pro Quadratmeter Niederschlag gegeben.

Man sollte sich also nicht von den teilweise großen Regenmengen täuschen lassen. Auch hier zu Lande ist mit regionalen oder temporären Wasserknappheiten (Bsp. Frühjahr 2011) zu rechnen sowie der Tatsache von regional zu starker Grundwasserentnahme mit den Folgen.

Übernutzung der Ressource Wasser.

Die Wasserressourcen in städtischen Gebieten werden schon heute teilweise massiv übernutzt, besonders im Ausland. Ein Beispiel: Jakarta besitzt Wasserversorgungs- und Entwässerungssysteme für rund 500.000 Personen. Es leben zurzeit aber bereits ca. 15 Millionen Menschen in der Stadt, was zur massiven Übernutzung der Grundwasserressourcen führt. Dazu kommt, dass nur etwa ein Viertel der Bevölkerung überhaupt Zugang zu Wasser hat. Und das Wasser ist bereits stark versalzen, weil der Grundwasserspiegel 30 Meter unter dem Meeresspiegel liegt.

Auch in der EU sind absinkende Grundwasserspiegel keine Seltenheit mehr. Dies trifft für etwa 60 Prozent der Städte zu. In Spanien wird für den Gemüseanbau durch (teilweise illegale Bewässerung) massiv in den Wasserhaushalt eingegriffen mit schlimmen Folgen. In den USA fließt z.B. der Colorado River aufgrund massiver Übernutzung zeitweise nicht mehr bis zur mexikanischen Grenze.

Was kann man also tun?

Durch Regensammler wie Zisternen, Regentonnen lässt sich viel Trinkwasser sparen. Weiterhin können durch gezielte Versickerung (dazu zählt auch die Entsiegelung von Hofflächen) Kläranlagenüberläufe und Überläufe der Kanalisation vermieden werden. So wird die Schmutzwassermenge reduziert und Umweltbelastungen verringert. Dazu kommt, dass das Regenwasser so effektiver gereinigt werden kann – die Ressource Wasser wird geschont.

Wo neue Kanalisationen geplant sind, kann das aktive Einbinden von Regenwassersystemen auf die zentrale Wasser- und Abwasserinfrastruktur positiv einwirken und sogar Kosten sparen (z.B. kleinere Dimensionierung von Rohrleitungen). Zusätzliche Kosten können so vermieden werden, um bei Unterlastung von Kanalisationen Funktionsdefiziten vorzubeugen und damit die Wirtschaftlichkeit der Wassersysteme zu erhöhen. Was auch eine Kosteneinsparung für die Abnehmer bedeutet.

Regenwassernutzung ist gut für die Umwelt und kostensparend.

Regewasser ist weich und besser für Mensch, Tier, Pflanzen und Geräte/Maschinen. Zum Beispiel Entkalker für die Waschmaschine wird bei der Nutzung von Regenwasser nicht mehr benötigt, die Waschpulvermenge kann reduziert werden und die Wäsche wird weich – ohne Weichspüler. So lassen sich Kosten sparen und die Umwelt aktiv entlasten (durch weniger Schadstoffeinträge in Gewässer und Klärwerke).
Die Nutzung von Regenwasser (inkl. Versickerung) ist Umweltentlastung und –schutz, weil weniger Regenwasser weniger Chemieeinsatz für die Wasseraufbereitung und –klärung bedeutet (Stichwort: Überlauf bei großen Regenmengen).
Regenwassernutzung hilft den Energieverbrauch der für die Aufbereitung und Bereitstellung von Trinkwasser nötig ist, zu reduzieren.
Regenwassernutzung hilft den Grundwasserspiegel zu sichern bzw. sogar wieder steigen zu lassen. Denn einerseits wird weniger Grundwasser entnommen. Und andererseits wird Regenwasser aktiv versickert, statt es in die Kanalisation zu leiten, so kommt dies dem Grundwasserspiegel zugute.

Deshalb: Wasser sparen und Regenwasser nutzen hilft uns allen! Heute und in Zukunft.
Übrigens: Die Nutzung von Regenwasser kann bis zu 50 Prozent des Wasserbedarfs einer Familie decken. Je nach Dachgröße, Regenmengen, Wasserverbrauch und –preisen können das bis zu 200 € pro Jahr sein.
Viele Gemeinden honorieren das Nutzen von Regenwasser, das Entsiegeln von Flächen durch Nachlässe beim Wasserpreis. Die Stromkosten für eine Regenwassernutzungsanlage sind sehr gering.

Heidrun Lutz
www.4plus-marketingservice.de

Keine Tags

2,536 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Veranstaltungen

Ad

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!