Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Wie die Angst gesehen zu werden, den Wohlstand blockiert

| Christophs Geldecke | 13. Mai 2017

Die Angst, gesehen zu werden, kann den persönlichen Wohlstand blockieren. Zunehmend scheint die Sorge bei vielen Menschen zu steigen.

Eines der wichtigsten Gefühle, die Menschen in Bezug auf Ihr Leben und somit auch ihre Finanzen behindert, ist das Gefühl, gefangen zu sein.

Vielleicht  sind Dir Momente in Erinnerung, wo Du erkanntest, dass frei zu sprechen oder zu handeln zur Strafe führte oder eine solche zumindest förderte. Gemeint sind damit negative Reaktionen von Menschen in Deiner Umgebung. Als Ergebnis davon entwickelte sich ein Anpassungsmechanismus, der es ermöglichte, besser akzeptiert zu werden und weniger aufzufallen.

Das Ergebnis davon ist: Du bist vielleicht eine Person, die in der Welt arbeitet und ihren Platz hat, jedoch innerlich das Gefühl hat, nicht gut verbunden zu sein, sich getrennt fühlt und innerlich leer und gefangen. Das ist oft begleitet von Schamgefühlen und innerer negativer Selbstansprache.

Ganz und gar nicht die beste Grundlage, um in einem Free-Flow von Liebe und Unterstützung zu sein – in finanzieller und beruflicher Sicht.
Es ist ja heutzutage im (Selbst-)Marketing des Jahres 2017 eher so, dass es essenziell ist, sich seinen Kunden per Video zu zeigen, um auch online eine persönliche Beziehung aufbauen zu können. Oder zumindest die Phantasie der Kunden zu beflügeln, dass Videobotschaften etwas Ähnliches darstellen, als wenn ein Kunde/Klient in der eigenen Praxis erscheint.

Ich denke, dass ich nicht übertreibe, dass diejenigen Coaches, Trainer, Freiberufler, Supervisoren und Heilpraktiker umso erfolgreicher sind, je mehr sie sich öffentlich präsentieren. Und da ist eine Angst, gesehen zu werden nach gesundem Menschenverstand nicht so nützlich und unterstützend.

Zu erkennen, wie man sich selbst vor der Welt verborgen hält und versteckt, kann einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu dauerhaftem Wohlstand sein. Angemessene Verhaltensweisen entwickeln, wie man sich in der Öffentlichkeit zeigt und sich dabei sicher fühlt, kann die persönliche Ausdrucksweise deutlich verbessern und ein beständiges Wohlstandsbewusstsein fördern.

Für mich persönlich habe ich immer wieder daran zu arbeiten, dass ich in Arbeitsgruppen zum Teamcoaching Methoden einführe und anwende, die im „normalen Arbeitsalltag“ manchmal leicht befremdlich wirken. Meine persönliche Sicht systemischer Arbeit in der Öffentlichkeit durchzuführen, ist jedes Mal eine große Herausforderung.

Das beginnt bei zirkulären Fragen, die dem normalen „Fragenstellen“ des Mainstreams inhaltlich und semantisch vollkommen entgegen steht und endet im sogenannten Online-Marketing bei Videos, die meine Art zu arbeiten einer breiteren Öffentlichkeit zeigt.

Dabei tue ich mich mitunter ebenfalls schwer damit, Themen zu finden, die unter meinem eigenen kritischen Blickwinkel auch standhalten, gezeigt zu werden. Dem zugrunde liegt ja nicht nur ein positiver Aspekt, nämlich der Sicherung einer hohen Qualität, sondern auch die Angst sich lächerlich zu machen und als dumm und rückständig zu gelten.

Ich bin mir sehr sicher, dass eine solch gerichtete Angst ziemlich häufig bei Menschen anzutreffen ist. Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass die größte Angst von Menschen darin besteht vor einem Publikum aufzutreten. Diese Form der Angst steht noch vor der Angst zu sterben.

Ich für meinen Teil tue es jedoch immer wieder und wachse dabei innerlich und fühle mich dabei immer besser. Die Risiken, die ich dabei eingehe um eine Arbeitsgruppe von Menschen zu unterstützen, Lösungen und Beziehungen „auf Arbeit“ zu finden, verbindet mich mehr mit einer spirituellen Idee und Mission meines Lebens.

Welche deiner Talente versteckst Du vor der Welt? Geht es um den Mut zu Singen, zu Malen, in die Zukunft zu sehen, in die Wirtschaft zu gehen, oder sich spielerisch oder kreativ auf jeder Ebene auszudrücken? Oder ist es, wie beschrieben, einfach die Angst, gesehen zu werden und innerlich zu schrumpfen und kleiner zu werden?

Was wünschst du Dir insgeheim, was Du dich gerne trauen würdest?

Sprich mit anderen Leuten darüber. Ich bin sicher, Du wirst entdecken, dass andere auch Aspekte haben, die sie geheim halten und mit denen sie sich am liebsten verstecken würden.

Ein Wohlstands-Programm bestehend aus Geld-Coaching, Life Coaching und zusätzlich einer regelmäßigen Teilnahme am Cash-Flow-Spiel (Kiyosaki empfiehlt selbst zunächst für mindestens 1 Jahr regelmäßig an Spieleabenden teilzunehmen), bietet Dir einen sicheren und laufenden Support, um im Wohlstandsbereich einen Schritt weiter zu kommen. Eine Gruppe, die hilft den Fokus dauerhaft auf Wohlstand und finanzielle Freiheit zu richten, bietet eine wundervolle Unterstützung.

Hier findest Du mehr Informationen dazu, wie ich Moneycoaching interpretiere: http://thetahealingberlin.eu/
https://www.youtube.com/user/spiritkanu1
und was ich persönlich von Supervision halte
http://www.konflikt-supervision.de/

Viel Spaß wünsche ich Dir beim Sichtbarwerden und liebe Grüße ans Geld,
Christoph

christoph-simonUnser Kolumnist Christoph Simon ist Coach, Aufstellungsleiter und Autor in Berlin.

Hier findest Du weitere Informationen über ihn:

http://www.life-coach-blog.de/
http://www.finanzielle-freiheit-mit-eft.de

    

2,005 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben


Veranstaltungen

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!