Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Wie man einen Käfig sprengt

| Bücher | 16. August 2017

Wege aus äußerer und innerer Begrenzung

Die Autorin ist sich sicher: Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters, eines Zeitalters der Freiheit und des Friedens.

Zwar sieht es in der uns umgebenden Welt ganz und gar nicht danach aus. Im Gegenteil! Das Buch verschließt nicht die Augen vor zunehmendem Kontrollwahn und dunklen Unterdrückungsabsichten. Unverblümt spricht es Missstände in vielen Lebensbereichen an, geht auf Bevormundungs- und Manipulationsversuche machthabender Kräfte ein und verschweigt nicht die Gier und das Machtstreben, die unsere Welt zu beherrschen scheinen. Doch es möchte nicht anklagen, keine Schuldzuweisungen treffen.

Vielmehr weist es uns darauf hin, dass wir es sind, die zugelassen haben, dass es soweit kommen konnte. Mal als Opfer, mal als Täter haben wir uns auf dieses Spiel eingelassen. Unsere Seelen haben uns in die Tiefen der Dualität geführt, damit wir diese Erfahrungen hier auf der Erde sammeln konnten. Wie oft fühlten wir uns aus der Einheit gefallen, getrennt von der Quelle und von uns selbst! Allein dies war und ist Ursache für Kriege und alles Leid dieser Welt.

So paradox es klingen mag, diese schmerzhaften Erfahrung waren nötig für unseren nächsten, entscheidenden Entwicklungsschritt. Die aktuelle Zuspitzung der Ereignisse führt nun unweigerlich zum Erwachen aus dem bisherigen Tiefschlaf. Plötzlich fallen uns die Scheuklappen von den Augen und wir erkennen den Käfig, der uns so lange gefangen hielt. Das ist der Startschuss für die Rückkehr zur Einheit. Wenn wir die Einheit in uns selbst erfahren, wissen wir ebenso um die Einheit mit unserem Gegenüber, mit allem Leben auf der Erde, mit dem Universum und – wer es so nennen mag – mit Gott.

Ja, ein Blick auf die Schatten ist nötig! Doch ein Verharren an diesem Punkt macht Angst oder führt zu Resignation. Wenn wir erkennen, wer wir wirklich sind, Verantwortung übernehmen für unser eigenes Leben und das unserer Mitgeschöpfe und wenn wir endlich unsere Schöpferkraft benutzen, dann sind wir bereit für das goldene Zeitalter. In Wahrheit ist es längst da! Wir müssen nur noch einen kleinen Schritt tun und bereit sein, einzutreten in diesen Raum von Bewusstsein, Wachstum und Freude.

Mit diesem Buch möchte die Autorin den (noch) zögernden Zuversicht und Mut schenken, diesen Schritt jetzt zu wagen. Sie tut dies mit vielen Hinweisen auf ungewohnte Sichtweisen und mit ihrer Meditation im Anhang dieses Buches Erfahre, wer du wirklich bist.

Ursula Dziambor
Wie man einen Käfig sprengt: Wege aus äußerer und innerer Begrenzung
Bielefeld, Tao-Verlag, 2017.

Paperback: ISBN 978-3-96051-705-4 12,99 Euro
E-Book: ISBN 978-3-96051-795-5 6,99 Euro

  

509 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Veranstaltungen

Ad
Ad

Tipp der Woche

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Folge mir auf Twitter

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!