Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Cashewkäse – sehr lecker!

| Kulinarisches | 11. Mai 2018

Vor einiger Zeit las ich davon, dass es möglich ist, nicht nur aus Milch, sondern auch aus Nüssen Käse herzustellen. Da ich im Moment so einiges, was in Richtung vegane und rohköstliche Ernährung geht, ausprobiere, fand ich auch diese Möglichkeit sehr interessant. Zudem sind fermentierte Lebensmittel auch noch für unseren Darm gesund, weil sie die dortigen für uns hilfreichen Bakterienkulturen unterstützen.

Aufstriche mache ich schon sehr lange. Mein Favorit z.Zt.: Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne jeweils zur Hälfte, einen Schuss Essig, Knoblauch, Kräutersalz, Wasser – alles pürieren. Fertig!

Das ist ein sehr leckerer Aufstrich, der allerdings wegen des Knoblauchs nicht so sozialverträglich ist. Ich benötigte also noch einen kräftigen Brotaufstrich für’s Frühstück. Da mag ich nicht so gern Marmelade oder Honig auf dem Brot.

Nun gibt es im Internet verschiedene Möglichkeiten, Käse aus Nüssen herzustellen. Vorzugsweise werden Cashews benutzt. Die einen vermixen sie mit Brottrunk, die anderen mit Rejuvelac. Ich habe ein Rezept gefunden, bei dem ich die Cashews mit Milchsäurebakterien aus dem Drogeriemarkt vermixte. Das ist eine sehr leckere Möglichkeit. Meinen nächsten Versuch werde ich mit Rejuvelac starten. Diese interessante Flüssigkeit habe ich schon auf  Quinoabasis angesetzt. Morgen wird es fertig sein. Dann kann ich meinen nächsten Versuch starten.

Aber nun zum Rezept „Cashewkäse mit Milchsäurebakterien fermentiert“.

Zutaten:

  • 200 g Cashewkerne
  • 1 Kapsel Milchsäurebakterien (aus dem Drogeriemarkt)
  • Wasser
  • 1/2 Teel. Kräutersalz

Zubereitung:

Die Cashewkerne über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser weggießen, die Cashews durchspülen und in den Hochleistungsmixer geben. Die Nüsse mit Wasser bedecken, eine Kapsel Milchsäurebakterien öffnen und den Inhalt zusammen mit einem halben Löffel Kräutersalz zu den Nüssen geben. Alles zusammen 30 – 60 Sekunden mixen.

Anschließend den Käse in eine Schüssel geben, mit einem Tuch bedecken und zwei Tage stehen lassen. Schon kann man ihn mit Genuss verzehren.

Es ist auch möglich, die Nussmasse in ein Käsetuch zu gießen, sie zu beschweren und über Nacht stehen zu lassen, so dass die Flüssigkeit ablaufen kann.

Oder man fügt der Käsemasse Hefeflocken und / oder Kräuter hinzufügen.

Es ist auch möglich, den Käse eine Woche im Kühlschrank reifen zu lassen, so dass er dem Kuhmilchkäse noch ähnlicher wird.

In diesem Bereich gibt es noch vieles neue zu erforschen. Ich freue mich auf Eure Erfahrungen!

 

   

1,667 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

2 Antworten zu “Cashewkäse – sehr lecker!”

  1. Liebe Ursula,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept, ich liebe Deine veganen Inspiartionen…
    Da ich die ganzen SocialMedia Accounts nicht habe, kann ich leider nie mal einfach so „gefällt mir“ drücken…
    Nun lasse ich Dir hier endlich mal ein großes Lob für Deine Artikel und generell Deine tolle Arbeit mit dem Tipmagazin da… :-)))
    Liebe Grüße aus dem Allgäu

    Manuela

  2. Liebe Manuela,

    das freu mich sehr, dass Dich meine Texte inspirieren :o)

    Das motiviert mich, mit viel Elan weiterzumachen.

    Herzliche Grüße
    Ursula

Kommentar schreiben

Suche

Tipps der Woche



Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!