Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Come fly with me

| Lebenshilfe | 14. November 2018

AcroYoga

Diese seit nunmehr 14 Jahren bestehende Bewegungskunst setzt sich zusammen aus der Weisheit des Yoga, der Spielfreude der Akrobatik und der heilenden Kraft der Thai Massage. Es wurde im Jahre 2004 von Jenny Saur-Klein und Jason Nehmer in San Francisco (USA) gegründet und findet seither weltweit großen Zuspruch.

AcroYoga eignet sich für alle Menschen mit einem normal beweglichen Körper, unabhängig von Alter und Vorerfahrung. Genauso wie beim Yoga kommt es natürlich immer auf die Erwartungen des Einzelnen an. Für die einen ist es insbesondere ein körperlich herausforderndes Workout. Andere fühlen sich angesprochen vom performativen (darstellenden), ästhetischen Charakter. Wiederum andere lassen sich einfach gern von den Füßen eines Freundes tragen, um schwerelos die Herausforderungen des Alltags für ein paar Momente zu vergessen. Und für wieder andere macht es den Lebensstil aus – den spirituellen Weg. Das Wichtigste jedoch: es macht sehr, sehr viel Freude und kann dadurch negative Gefühle oder Gedanken komplett verändern, indem es uns an eben diese Freude & Leichtigkeit erinnert! Und natürlich muss man genauso wie beim Yoga seinen „Rhythmus“ finden: brauche ich heute eher das „langsame, therapeutische Fliegen“ oder mag ich lieber eine neue Bewegung im „akrobatischen, kraftvollen Fliege“ erlernen?

Wir unterscheiden im AcroYoga demnach zweierlei Qualitäten. Die eher ruhige Variante des „Fliegens“ = das therapeutische Fliegen und die eher dynamisch, kraftvolle Variante = das akrobatische Fliegen.

Therapeutisches Fliegen

Beim therapeutischen Fliegen ist der Einfluss der Thai Massage besonders deutlich. Die obere Person, der sogenannte „Flieger“, wird von den Füßen der „Base“ getragen und darf sich ganz der Schwerkraft überlassen. In Positionen, die den Yoga Asanas ähneln, wird der Körper des Fliegers gedehnt, gestreckt und massiert. Je mehr es eine Base versteht, sich in den Körper des Fliegers hinein zu spüren, desto mehr werden die Qualitäten des Loslassens, des Vertrauens und der Entspannung transportiert.

Akrobatisches Fliegen

…ist geprägt von der Spielfreude und einer enormen Menge an Konzentration.
Auch hier gibt es einen „Flyer“ und eine „Base“. Zusätzlich gibt es den „Spotter“, der die Positionen sichert und die Ausrichtung korrigiert.

Das akrobatische Fliegen richtet sich ganz nach den Fähigkeiten bzw. dem Erfahrungsgrad von Flieger, Base und dem sogenannten „Spotter“ = der Hilfestellung. Es gibt Variationen für Beginner und Fortgeschrittene – nach oben gibt es keine Grenze. Der besondere Reiz macht das Spiel mit der Erdanziehung aus und die Möglichkeiten, die sich offenbaren, sobald wir mehrere Körper übereinander stapeln.

Die Kraft des Kreises

Im AcroYoga beginnen und enden wir fast immer in der Form des Kreises. Es ist für uns ein starkes Symbol des Teilens.

Der für mich sehr wichtige Lehrer „Manitonquat“ brachte mir die Formel für diese Kraft des Teilens bei:

Wenn in einem Kreis aus Menschen jeder einzelne 100% gibt, entsteht automatisch ein fortfließender Strom der Fülle. Diese 100% können bei jedem ganz unterschiedlich aussehen. Und es gilt auf eben diesen Unterschied zu vertrauen.

Neben dem Teilen bedeutet ein Kreis auch Einheit. Und da wären wir dann auch bei der Verbindung zum Yoga. Yoga bedeutet Einheit. Meines Erachtens ist in dieser Einheit alles willkommen! Yoga ist das Leben in all seinen Facetten, nichts ist davon ausgeschlossen. Die größten Yogis sind Menschen mit einem gesunden Menschenverstand, die in der Lage sind für andere da zu sein. Zu oft stoßen uns als „Suchende“ bestimmte Eigenschaften an anderen ab, die wir vielleicht an uns selbst negieren. Die alles transformierende Kraft egal ob in Yoga, Akrobatik, Fußball, Massage oder im Leben, ist und bleibt die Kraft der Liebe.

Um es in Rumis Worten zu sagen:

I see my beauty in you. I become a mirror that cannot close its eyes to your longing…

So – let´s fly high & dive deep
***

photo by Kai Hitzer

Die Autorin Lucie Beyer wohnt in Hamburg. Weltweit unterrichtet sie in Workshops, Trainings & Retreats.

Als Yoga- / AcroYogalehrerin und leidenschaftliche Bodyworkerin verfolgt sie einen spielerischen Ansatz, der dennoch tief in der Yogatradition wurzelt.

In ihrer Arbeit legt sie großen Wert auf ein heilsames, vertrauensvolles Miteinander, aus dem Menschen ihr volles Potenzial entfalten können.

Mehr Infos zu Lucie und Ihrem Angebot findest Du unter: www.yogamitlucie.de

Für weitere Informationen und Termine rund um den Globus besuche die offizielle AcroYoga Website: www.acroyoga.org

  

3,932 Ansichten insgesamt, 4 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Tipps der Woche



Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!