Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Das Geld als V.I.P. (Very Important Person)

| Christophs Geldecke | 13. Dezember 2018

Systemische Fragen zum Selbstcoaching für einen besseren Geldfluss & mehr Wohlstand im Leben

Fragen zu stellen ist im systemischen Coaching (natürlich auch in jeder anderen Form der Veränderungsarbeit) eine zentrale Methode. Gute Fragen fördern Informationen zutage, wecken die Neugier der Beteiligten, fokussieren die Aufmerksamkeit, schaffen die Möglichkeit sich selbst aus einer Beobachterperspektive zu sehen und schaffen somit Bewegung und Veränderung. Fragen gestalten im übrigen auch Begegnungen und Beziehungen. Natürlich auch die zum Geld.
Information ist in diesem Sinne auch das Herstellen von Unterschieden, welche dann schließlich auch einen wirklich relevanten Unterschied machen. Also nichts, was irgendwie nur alltägliches INFORMIEREN beinhaltet.

Stell` dir vor, Geld ist ein(e) V.I.P. mit einem enormen Potenzial und einer immensen Welterfahrung (weil es schon x-mal die Welt umrundet hat), und dass es dir diese Erfahrun zugänglich machen will. Du bereitest dich jetzt auf diesen Kontakt und ein intimes Gespräch vor und du kannst dir überlegen, welche 3 Fragen du vom GELD am herzallerliebsten gestellt bekommen willst. Was möchtest Du in einem guten Interview vom Geld selbst gefragt werden? Über was sollte Dich das Geld interviewen?

Du sitzt also (wie ich es immer wieder empfehle) zusammen mit dem Geld in deinem Lieblingssessel, trinkst eine Tasse Kaffee oder Tee und das Geld hat auch ein Tässchen Kaffee und einen Keks und stellt dir z.B. folgende Fragen:

  • Wenn ein bedeutender Künstler ein Porträt von dir und dem Geld malen würde in der jetzigen bewegenden Phase deines Lebens, welche Farben möchtest Du auf diesem Bild gerne sehen?
  • Welchen Künstler würdest du mit dem Bild beauftragen?
  • Welches Ambiente gehört untrennbar zu dir und dem Geld (sozusagen als unverkennbares Persönlichkeitsmerkmal in dieser deiner Beziehung)?
  • Und welche Botschaft kann der spätere Betrachter des Bildes in deinem Gesicht und deiner Haltung im Kontakt mit dem Geld entdecken?
  • Mein Tipp an Dich: Lasse dir selbst noch weitere Fragen für dieses spannende Interview mit Deinem VIP-Gast einfallen und gehe in das Feld dieser Aufmerksamkeit hinein.

Zusätzlich gibt es hier noch ein paar weitere systemische anregende Fragen zur Intensivierung deiner Beziehung zum Geld im besten zirkulären Fragenbuch ever!

  • Welche Begegnungen mit anderen Menschen haben dich am nachhaltigsten in der Beziehung zu Geld geprägt?
  • Wie lebst du deine Wohlstandsseite in dir im Alltag aus? Und welche Wünsche hat der/die Wohlhabende in dir für die nächsten zehn (10) Jahre?
  • Wie würde sich dein Leben nach der Schaltung einer privaten Anzeige in einer überregionalen Zeitung mit dem Wunsch dein größtes Wunsch-Projekt finanziell zu unterstützen gestalten?
  • Welche Veränderungen würdest du dir für deinen biografischen Geld-Weg wünschen, wenn du die Uhr 20 Jahre zurückdrehen könntest? …. und was davon ist heute noch möglich?
  • Wenn du finanziell alles verwirklichen könntest, was du möchtest, wie wird dein finanzieller Alltag aussehen?
  • Wen würdest du für die „Tollster-Mensch-der Welt-im-Umgang-mit-Geld“-Wahl nominieren und warum?
  • Was betrachtest du als Geburtsstunde deines heutigen finanziellen Erfolgs (wenn das zu schwer ist, nimm` den beruflichen Erfolg)?
  • Was entgegnest du deinen Zweiflern und Kritikern an deiner finanziellen Kompetenz?

Fragen sind zwar formell schwach aber gleichzeitig sehr machtvoll, weil sie uns auf innere Suchprozesse schicken und die innere Taschenlampe auf Bereiche lenken, die wir vorher ausgeblendet hatten. Sie geben dir Kraft und Anschub zur Veränderung. Meine Erfahrung mit Fragen ist im übrigen die, dass es hilfreich ist, dazu ein schönes kleines Arbeitsheft zu besorgen, und dieses nette kleine Geld-Coaching-Brevier immer wieder zu nutzen, um erhebendes und brauchbares einzutragen.

Zum Schluss noch eine extrem wichtige Fähigkeit zum Anziehen von Geld, Reichtum und Wohlstand: Meine kleinen Visualisierungsübungen

Die Fähigkeit deiner inneren Vorstellungskraft kannst du trainieren. Hier findest du kleine Übungen für zwischendurch:

Visualisiere vor deinem inneren Auge fünf Dinge, die größer als ein Baum sind.
Und fünf Dinge, die kleiner als ein Knopf sind.
Und für Fortgeschrittene: Visualisiere dich selbst jeweils zu den Gegenständen dazu.
Und warum das so extrem wichtig ist mit dem Visualisieren üben sagt dir Nina Nell hier.

Für deinen Erfolg, Christoph

christoph-simonUnser Kolumnist Christoph Simon ist Coach, Aufstellungsleiter und Autor in Berlin.

Hier findest Du weitere Informationen über ihn:
https://christoph-simon.info/
http://www.life-coach-blog.de/
http://www.finanzielle-freiheit-mit-eft.de

    

348 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Tipps der Woche



Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!