Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

sonnenblumen.jpg

Der erleuchtete Alltag

| Lebenshilfe | 15. August 2011

Armin Priester

Viele spirituelle Schulen gehen von einem langen Weg zur Erleuchtung aus. Ich sehe dies anders. Ich, Du, jeder von uns IST erleuchtet – von Geburt an und immer. Dieser natürliche Erleuchtungszustand –­ ich nenne es spirituelle Bodenständigkeit – gerät in den ersten Lebensjahren in die Mühlen einer intensiven „Ver-/ Erziehung“.

Gesellschaftliche Glaubenssätze sowie schulische und religiöse Erziehung wirken oft wie eine Käseglocke für den grundsätzlich freien Geist. Anstatt sich als wacher Mensch entfalten zu können, versinkt die innere Klarheit in den Tiefen der Persönlichkeit. Der Mensch lebt nicht mehr das, was in ihm angelegt ist, sondern das, was ihm gesagt und beigebracht wurde.
Die gute Botschaft: Im Laufe des Lebens geht nichts verloren – wir haben den Zustand der Erleuchtung stets in uns. Die schlechte: wir wissen es nicht mehr. Doch wir spüren es: Unzufriedenheit und Krankheiten sind erste Vorboten. Aggressivität, Scheinheiligkeit, Machthunger und Depression können deren Werkzeuge sein.

Da wir uns im Gedröhne einer gut gemeinten Erziehung nie wirklich entfalten konnten, leben wir das, was wir für unsere Wahrheit halten. Und immer wieder geht diese Rechnung nicht auf: Enttäuschung, Verlassensängste, Misstrauen und Frustration sind die Folgen.
Wenn der innere Zugang zur eigenen Klarheit abgeschnitten ist, wissen diese Menschen nicht mehr, wer sie wirklich sind. Sie haben kein Gefühl mehr, was sie ausmacht, worin sie gut sind und wovon sie die Finger lassen sollten.

In dieser unbewussten Orientierungslosigkeit suchen viele Halt in Partnerschaften oder definieren sich über den Beruf. Die wirklich tiefe Ruhe, die Zuversicht, die aus ihrem Inneren kommt, scheint unerreichbar geworden zu sein. Es zeigt sich in Rastlosigkeit, Übermut oder Niedergeschlagenheit gleichermaßen, was Lebenskraft und Lebensfreude kostet. Dies ist für mich nicht der Sinn des Lebens.

Viele dieser Menschen arbeiten hart, lachen wenig, reden über sich kaum noch mit anderen. Das, was sie berührt, sammeln sie in ihrem Inneren – manche für immer. Oder: ihr Körper kann den jahrelangen Stau der Eindrücke und Gefühle nicht mehr halten. In diesem Moment scheint es, als würde eine gewaltige Kraft ein Loch in die Wand der Starre schlagen und den Weg frei machen – für das Licht der Erleuchtung. Direkt in den Alltag.

Dieser Moment ist für viele ein Umkehrpunkt in ihrem Leben: Du spürst etwas großes Wahres in dir, wo alles klar zu sein scheint. In diesem Moment trifft ein konditionierter Kopf auf eine unumstößliche innere Wahrheit, die sagt: „Gut jetzt, es reicht mit Deinen Irrungen im Leben. Zeit, das zu tun, was für Dich vorgesehen ist.“

Das ist der Moment, in dem sich dem Menschen das innere Licht zeigt, die innere Klarheit, die nicht unserem Angelernten, sondern den Tiefen unserer Seele entspringt: Ein Platz ohne Zweifel und Angst.

Die Menschen erleben dies wie einen Quantensprung, der sie über eine Grenze gehen lässt. Weil ihr Kopf jedoch nicht weiß, was sich dahinter verbirgt, fürchten sie sich – völlig zu Unrecht. Doch jetzt gibt es nichts mehr zu überlegen. Das, was jetzt passiert, folgt nicht mehr der angelernten Verstandeslogik. Sie entspringt dem tiefsten Platz in uns: dem bereits erleuchteten.

Und so beginnt die Reise – Enge für den konditionierten Kopf und Labsal für die freie Seele. Je mehr der Kopf die Reise bestimmt, umso schmerzhafter ist sie. Wer sich dem, was sich auf dieser Reise zeigt, stellt und hingibt, für den zeigt sich der Alltag in einem neuen friedvollen und lebendigen Gewand.

In den vergangenen 3 Jahren haben etliche Menschen die Reise „Wer bin ich wirklich“ unter meiner Leitung gemacht – momentan sind wir 30 Personen. Diese Reise beschreibt einen Weg, bei der das Ziel gleichsam der Anfang ist. Ein Weg, der sich dem Reisenden mit jedem Schritt offenbart.

Wie alles anfing, wie wir miteinander arbeiten, wie es ist, dabei zu sein, das beschreibt mein Vortrag „Wer bin ich wirklich“.

Armin Priester

Hier gibt Armin Priester eine Einführung in seine Arbeit:
http://www.jetzt-tv.net/index.php?id=arminpriester

www.wer-bin-ich-wirklich.com

Keine Tags

1,962 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Die neuesten Videos des tipmagazin



"The Journey" mit Brandon Bays / Bettina Hallifax http://www.brandonbays.de



Abnehmen beginnt im Kopf!  
http://wunsch-gewicht.eu
http://sepp-kraemer.de

Die nächsten 10 Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad