Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Heilung in der Badewanne

| Körper | 29. Juni 2011

Neue Methode nutzt Ausscheidungsfähigkeit der Haut

Als Nina Klar im „Goldenbeker Jungbrunnen“ in die Basische Wanne stieg, war es für sie ein letzter Versuch. Sie wusste nicht mehr weiter. Eine quälende Neurodermitis hatte ihren Körper in eine einzige blaurote Wunde verwandelt. Seit 15 Jahren war es immer schlimmer geworden. Sie war 44 Jahre und stand kurz vor der Frührente. Dazu kam noch Morbus Crohn, eine Darmkrankheit, die sie jede Viertelstunde zur Toilette drängte. Gehetzt, ohne Ruhe, sie fühlte sich, als wäre sie am Verdampfen, erzählt sie heute.

Nach zwei langen Badetagen im Abstand von 5 Wochen und drei Monaten basischen Bädern zuhause, waren ihre Beschwerden weg, die Haut wieder glatt und zart. „Die Darmkrankheit war bereits nach dem ersten langen Bad verschwunden“, staunt Nina Klar heute noch. Sie lacht und zeigt freimütig ihre Arme: „Alles glatt und weich, einfach nur durch Baden, wer hätte das gedacht!“

Nachzulesen mit Bildern ist ihre Geschichte – zusammen mit anderen ebenso erstaunlichen – in einem Buch, das die neue Methode von Grund auf erläutert: „Basisch Baden im Jungbrunnen“ der Wissenschaftsjournalistin Sonja Alkaline.

Die Medizin vernachlässigte lange die enorme Ausscheidungsfähigkeit des größten menschlichen Organs, der Haut. Säuren und Gifte aus der Nahrung verursachen Krankheiten, Alterung und auch Übergewicht. Man kann sie über die Haut effektiv entsäuern mit dem Prinzip der Osmose, dem Ausgleich des pH-Wertes auf zwei Seiten einer Membran. Krankmachende Gifte haben einen sauren pH-Wert und werden so entfernt.

Die Autorin präsentiert Informationen aus 40 Jahren Forschung bis zu ganz aktuellen Arbeiten spannend und leicht lesbar. Sie zeigt die Vorteile kürzerer und langer Bäder, und was man beachten sollte, wenn man selbst zuhause basische Badeosmose anwenden möchte.
Wichtig ist die Auswahl des richtigen Zusatzes. Viele basisch beworbene Zusätze enthalten in Wirklichkeit zum großen Teil saure Bestandteile. Gut ist die Marktübersicht am Ende des Buches.

Das Buch macht Lust, das basische Baden sofort auszuprobieren. Und wer es macht, wird feststellen: Es ist außerdem sehr angenehm.

Stefan Kolumbuchi

Sonja Alkaline:
„Basisch Baden im Jungbrunnen“ – Schönheit & Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis
11,00 €, ISBN 978-3-942330-35-0

   

5,832 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Die neuesten Videos des tipmagazin



"The Journey" mit Brandon Bays / Bettina Hallifax http://www.brandonbays.de



Abnehmen beginnt im Kopf!  
http://wunsch-gewicht.eu
http://sepp-kraemer.de

Die nächsten 10 Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad