Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Pflanzenmagie

| Pflanzenmagie | 27. April 2018

Pflanzen sind wichtige Mitwesen für uns. Sie erfreuen all unsere Sinne: die Augen, die Nase, den Gaumen, unsere Ohren, wenn der Wind durch die Blätter der Bäume weht und sogar unsere Haut, wenn wir z.B. auf einer weichen Wiese oder im Moos liegen. Zudem sind sie Helfer bei vielen Krankheiten.

Über Pflanzen berichten wir im tipmagazin seit vielen Jahren aus verschiedenen Blickwinkeln: Z.B. als Bachblüte, als Räucherkraut oder leckere (vegane) Kochrezepte. In der nächsten Zeit werden wir auf weitere Anwendungsmöglichkeiten eingehen.

Vor vielen Jahren bekam ich den Rat, wenn man etwas über Heilpflanzen erfahren möchte, so sei es sinnvoll, sich ein ganzes Jahr lang mit nur einer Pflanze zu beschäftigen. Das ist zwar langwierig, aber auch sehr interessant, denn Pflanzen sind Wesen, die sich in der Regel nicht so schnell entwickeln. Auch wenn es Ausnahmen gibt, wenn z.B. im Frühjahr explosionsartig alle Bäume blühen oder wenn es im Sommer die berühmte „Zucchinischwemme“ im Garten gibt.

In den vergangenen Jahren habe ich mich mit verschiedenen Pflanzen auseinandergesetzt. Ich pflanze schon seit vielen Jahren Tomaten an. Früher bekam ich die kleinen Pflänzchen schon vorgezogen von meinen Eltern. Heute kaufe ich die Pflanzen, weil ich zum vorziehen nicht die Geduld habe.

Auch viele andere Pflanzen wachsen auf meinem Balkon und sie haben in der Vergangenheit so viele Samen produziert, dass ich die Idee hatte, der Bürgerschaft in meinem Stadtteil vorzuschlagen, eine Pflanzensamenbörse einzurichten. Im März diesen Jahres wurde sie eröffnet: Im Laden von Iris Treptow „Blumenfantasie“, Bahnhofstraße 43, 45259 Essen. Hier kann man schauen, welche exotischen Pflanzen man auch einmal anpflanzen möchte, wie z.B. die Inkagurke. Oder man kann auch eigene Samen abgeben, die von anderen genutzt werden können. Das ist besonders hilfreich bei alten Sorten, die es gar nicht mehr zu kaufen gibt.

Bevor ich im Sommer einen Salat bereite, gehe ich einmal über meinen Balkon und sammele Bläter von: Sauerampfer, Kapuzinerkresse, Brennessel, Petersilie oder auch vom exotischen Jiagulan oder koreanischen Baumspinat.

In den letzten Jahren wurden durch das Wissen vieler Kräuterkundiger die sogenannten „Unkräuter“ wieder mehr in den Fokus gerückt. Wir sammeln heute selbst Bärlauch, Brennesseln oder Gänseblümchen für gesundheitsfördernde Tees oder als Beigabe zum Salat und nutzen immer mehr die Pflanzen, die direkt in unserer Nachbarschaft wachsen. Denn gerade die Pflanzen, die nebenan wachsen, sind oft die, die wir auch für unsere Gesundheit benötigen.

Auch Tinkturen habe ich in den letzten Jahren angesetzt: Beinwell zur schnellen Heilung von Prellungen oder Kastanie zur besseren Durchblutung.

In diesem Jahr möchte ich mich stärker mit dem Weißdorn beschäftigen. Und spannenderweise habe ich ihn direkt neben unserem Haus gefunden!

Der Weißdorn hat herzstärkende Eigenschaften, ähnlich dem Digitalis, aber auch den ACE-Hemmern – und das ohne Nebenwirkungen! Die Wirkstoffe sind vor allem in den Blüten zu finden, aber auch in den Blättern und in den roten Beeren, die es im Herbst gibt. Man kann Blüten, Blätter oder Früchte frisch vom Baum essen oder auch trocknen und einen Tee daraus bereiten.

Diese Pflanze, die uns so still, aber blütenreich begleitet, hat so viele positive Eigenschaften, dass es schon verwundert, warum sie so lange kaum gewürdigt wurde. Das hat sich aber in den letzten Jahrzehnten geändert, denn 1990 war sie Heilpflanze des Jahres.

Hilfreich kann auch eine schamanische Reise oder ein Reikikontakt zum Hüter des Weißdorn sein, denn dieser kann uns wichtige Botschaften für unser Leben mitgeben.

ursula_thorsten_weiss_duisburgUrsula Podeswa ist seit über 20 Jahren Seminarleiterin, Coach und vom Dachverband Geistiges Heilen anerkannte Heilerin. Sie hat viele verschiedene Ausbildungen absolviert und nun die Ergebnisse ihrer Forschungen im „Contact-Healing“ gebündelt. Eine Methode, die durch verschiedene Diagnoseverfahren und Therapiekonzepte Klienten dabei begleitet, wieder zu mehr Kontakt mit anderen und auch mit sich selbst zu finden.

Keine Tags

532 Ansichten insgesamt, 2 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Tipps der Woche



Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!