Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Räucherkräuter-Lexikon – Buchstabe G – Teil 2 bis H – Teil 1

| Räuchern | 26. April 2018

Goldrute • Gundermann/Gundelrebe • Habichtskraut

Goldrute
solidago virgaure

Goldene Jungfrau oder St. Peterskraut sind noch andere Namen für die Goldrute, was uns anzeigt, dass sie im christlichen Leben auch eine Rolle gespielt hat. Sie gilt auch als Laurenzi-Lorbeer, in Verbindung mit dem Heiligen Laurentius in Rom.

Die Goldrute ist jetzt nicht das große Räucherkraut. Trotzdem verwende ich sie gerne in all meine Mischungen, in die es passt, denn bei der ersten Räucherung mit diesem Kraut sah ich eine große und helle Lichtpyramide, und diese helle Kraft gebe ich gerne meinen Räucherungen mit.

Klassisch wurde die Goldrute, und zwar die einfache – solidago virgaurea – zur Räucherung gegen Krankheitsdämonen und andere negative Energien verwendet.

 

Gundermann/Gundelrebe
glechoma hederacea

Gundermann oder Gundelrebe ist eine magische Pflanze, die schon lange im Einsatz ist, um Schaden abzuwenden. Vor allem die Bauern nutzten sie früher, um ihren Milchbestand zu sichern.

Beim Räuchern wird sie eingesetzt, wenn es darum geht, einen Schadzauber abzuwenden. Somit gehört sie also in jede Schutzräucherung.

Das Räucherkraut stärkt uns weiterhin das Herz und das Nervenkostüm.

Dazu gelingt es dieser aromatischen Räucherpflanze, unsere Seele tief zu berühren und uns zu sensibilisieren. Die dadurch entstehende innere Öffnung des Stirnchakras verhilft uns zu mehr Hellsicht.

 

Habichtskraut
hieracium pilosella

Ich bin ja ein so richtiger Fan vom Habichtskraut, und wenn ich merke, dass meine Vorräte langsam zu Ende gehen, dann werde ich nervös.

Dieses Kraut gebe ich sehr gerne zum Ausgleich, wenn ich irgendwo Pflanzen sammle. Die Naturgeister nehmen es begeistert an.

Ich lege das Kraut auch mal für sich alleine aufs Sieb und genieße den sanft würzigen Duft der getrockneten Pflanze und kann dabei schön entspannen.

Es ist gut zum Reinigen, sowohl energetisch, als auch, wenn’s um’s Desinfizieren geht. Der kleine Tausendsassa eignet sich auch zum Segnen der verschiedensten Gegenstände oder bei einer Orakelräucherung.

Räuchern mit Habichtskraut: 

Entspannung für Geist und Körper, Desinfektion, Stärkung der Intuition, innere Balance, Orakel, Reinigung, Segen, Tatkraft, verstärkt Visionen, Wohlbefinden, Zufriedenheit.

Rauchige Grüße sendet Euch
Euer Walter

Unser Autor Walter Siegl arbeitet seit 30 Jahren „energetisch“. Er trommelt, hält Rituale ab und seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiver mit dem Thema „Räuchern“. Inzwischen gibt er Seminare zum Thema und stellt selbst Räuchermischungen her.

Seinen Shop findet Ihr hier: www.waldviertler-raeucherwerkstatt.at

    

486 Ansichten insgesamt, 2 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Tipps der Woche



Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!