Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Räucherkräuter-Lexikon – Buchstabe L – Teil 2

| Räuchern | 3. Januar 2019

Lärche • Lavendel • Linde

Lärchenholz
larix decidua

Ein guter und preiswerter Ersatz für Lärchenharz ist das Lärchenholz zum Räuchern, denn meist ist das Holz (wie auch bei der Kiefer) mit dem Harz durchzogen. Dieser Wald-Weihrauch wurde schon seit langen Jahren vor allem bei der Bergbevölkerung eingesetzt, gerade um Orte oder Räume zu reinigen. die mit Unglück behaftet waren. Gestaute Energie wird wieder ins Fließen gebracht und der Mangel an Unternehmungslust langsam verräuchert.

Räuchern mit Lärchenholz:

Anregend, Atemwege werden wieder frei, innere Balance, gegen Depressionen, für Erneuerung, Entkrampfend, Gedankenklärung, Glücks-Räucherung, Kräftigung, Loslassen, verringert die Nervosität, stärkt den Neubeginn, Öffnung, Reinigung, Schutz, unterstützt unser Selbstvertrauen und den Selbstwert, Stärkung von Körper, Geist und Seele

Lärchennadeln

Etwas zarter ist der Duft der Lärchennadeln, ja feiner als Fichte, Tanne oder Kiefer beim verräuchern. Trotzdem vermitteln sie uns das frische Waldaroma und sind energetisch stark.
Die Räucherung mit ihnen schaffen positive Energiefelder und der Duft ist auch anregend. Natürlich sind sie auch labend für unsere Atemwege. Und dazu erhalten wir wieder eine umfassendere Wirkung, wenn wir Nadeln und Holz zusammen verräuchern

Räuchern mit Lärchennadeln:

Neubeginn, anregend, Glücksräucherung, positives Umfeld, kräftigend, Spontanität, Kontakt zu Naturwesen

Lavendelblüten
lavendula officinalis

Oh, wie das in meiner Räucherwerkstatt duftet, wenn ich die Lavendelblüten mit den Händen zerreibe – und natürlich auch der Duft, der dann von den Händen ausgeht . . .
Der Lavendel ist ein Multitalent, der beim Räuchern viel und oft eingesetzt werden kann. Und er verleiht jeder Räuchermischung seine südländische Note.
Er hilft, Depressionen zu lösen, mildert die Schlaflosigkeit und nervöse Beschwerden – also ein optimales Räuchergut zur Entspannung. Wie das Lavendel-Öl, so ist er auch gut, um Räume zu desinfizieren und er reinigt auch Räume, in denen ‚dicke Luft‘ herrscht. Also, die ideale Pflanze, um die Seele mal wieder baumeln zu lassen.

Räuchern mit Lavendelblüten:

Beruhigend, besänftigend, gegen Gereiztheit und Nervosität, Chakra-Räucherung, Harmonisierung, Ausgleichend, bei Schlafstörungen, bei Depressionen, Segen, Reinigung, Gedankenklarheit, Visionen

Lindenblüten
tilla

Das Räuchern mit Lindenblüten ist für mich immer wie ein Herzöffner. Warme, mütterliche ja selbstlose Liebe durchströmt uns, und der süße, volle Duft erfüllt uns mit ruhiger Gelassenheit und großer Zuversicht auf alles, was da auf uns zukommt.
Eine Räucherung mit ihr ist dazu noch reinigend, schützend, gibt Kraft und verbindet uns wieder mit unseren eigenen Wurzeln, führt uns zurück zu Mutter Natur.

Räuchern mit Lindenblüten:

Abwehr, bei Fieber, Glück, Wohlstand, mildert Hustenreiz, entzündungshemmend

Lindenblätter

Gerade bei Bäumen verräuchere ich auch Teile, die in der Räucherliteratur nicht erwähnt werden. Bei der Linde kommen ja hauptsächlich die Blüten und das Holz als Räucherwerk in Betracht, doch ergänze ich mein Räucherwerk selbstverständlich auch mit den Lindenblättern.
Als Färbemittel für Wolle oder Stoff waren die Lindenblätter recht lange Zeit beliebt.

Beim Räuchern haben die Blätter ähnliche Eigenschaften wie die Blüten, und können somit gelegentlich auch als Ersatz genommen werden. Doch wie angeführt, verwende ich am liebsten Holz, Blüten und Blätter der Linde, um hier eine größere Präsenz der Baumenergie zu haben.

Räuchern mit Lindenblättern:

Abwehr von Hexen und Dämonen und sonstigen negativen Elementen. vermehrt Glück und Wohlstand, unterstützt den Liebeszauber

Lindenholz und -rinde

Eigentlich wollte ich ja Lindenblüten sammeln gehen, doch dazu war ich zu spät. Dafür hab ich von der Linde ein großes Stück Rinde bekommen, im Tausch gegen drei Hände voll Bergkristallsplitter. Diese Linde ist gut über 1200 Jahre alt, und ihr könnt euch ja vorstellen, was sie wohl schon alles mitbekommen hat.
Die Linde hat eine lange Tradition im Volksglauben, und konnte sich bis in die Jetztzeit noch einen kleinen Stammplatz erhalten. Zumindest ist ja der Lindenblüten-Tee nach wie vor beliebt.
Beim Räuchern mit Lindenholz ist sie uns hilfreich bei der Entspannung nach einem hektischen Tag, ist wohltuend für Geist, Körper und Seele, und hilft uns, unsere Seele baumeln zu lassen.
Wenn wir ihren Rauch mit in die Meditation nehmen, dann erkennen wir die Mosaiksteine des Lebens bald als Ganzes und können diese Information für die verschiedensten Angelegenheiten in unserem Leben verwenden.
Die Lindenholzräucherung eröffnet uns einen Kanal zwischen Erde und Himmel damit wir unserem höheren Selbst besser lauschen können.

Vorteilhaft ist es natürlich, Lindenholz, -blätter und -blüten miteinander zu mischen.

Räuchern mit Linden-Holz/Rinde:

Erdung, Entspannung, Keltischer Baumkreis 11.03 – 20.03 und 13.09 – 22.09, Kräftigung für Geist, Körper und Seele, fährt den Stress herunter.

Rauchige Grüße sendet Euch
Euer Walter

Unser Autor Walter Siegl arbeitet seit 30 Jahren „energetisch“. Er trommelt, hält Rituale ab und seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiver mit dem Thema „Räuchern“. Inzwischen gibt er Seminare zum Thema und stellt selbst Räuchermischungen her.

Seinen Shop findet Ihr hier: www.waldviertler-raeucherwerkstatt.at

Keine Tags

395 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Die neuesten Videos des tipmagazin



"Weißt du, wo dein Himmel ist" von Sabine Kalbus



"The Journey" mit Brandon Bays / Bettina Hallifax http://www.brandonbays.de

Die nächsten 10 Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad