Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Räucherkräuter-Lexikon – Buchstabe M – Teil 1

| Räuchern | 14. Februar 2019

Majoran
origanum majorana

Majoran zählte für mich für eine lange Zeit zu den Küchenkräutern, er trägt ja auch noch den Namen Kuttel- oder Wurstkraut. Sicherlich kann man alle Kräuter verräuchern – gut ist es aber auch, ihre Wirkungsweise zu kennen.

Ich will ja diesem Kraut nichts absprechen, ist es doch schon so lange in Gebrauch, dass es gar in der Bibel Erwähnung fand. Auch die Griechen verräucherten diese uralte Kulturpflanze beispielsweise als Opfergabe für ihre Göttin Aphrodite.

Nun, was kann der Gute denn? Er reinigt den Astralkörper und verleiht unserer Aura wieder neuen Glanz. Er entspannt unser Zentralnervensystem und hilft so gegen Nervosität und Stress. Dadurch, dass er die verausgabte Energie wieder zurück bringt bekommen wir auch wieder Kraft, Mut und Lebensfreude.

Räuchern mit Majoran:

Aurareinigung, Entspannung, beruhigend, innere Balance, gegen Streß und Nervosität, stimmungsaufhellend, Mut, Kraft, hilft bei Trauer, Leid, Angst und Verzweiflung, Reisen in die Anderswelt.

Mariengras
hierochloe odorata

Erinnerst Du Dich noch an den süßlichwürzigen Duft frisch gemähter Wiesen. Das ist das Mariengras, dass uns so schnuppern lässt. Und meist verbinden wir den Geruch mit angenehmen Erinnerungen.
Beim Räuchern wirkt es auf unser Sonnengeflecht, bringt Geist und Körper in Harmonie und führt uns so zu einem klareren Bewußtsein. Auch die Sinnlichkeit und die Lust wird durch den Rauch vom Mariengras angeregt, also eine wichtiges Bestandteil jeder Liebesräucherung.

Räuchern mit Mariengras:

beim Schnitterfest, Frieden bringend, Segen, Zufriedenheit, Ruhe, Harmonie, Kreativität, Chakra-Räucherung (Sonnengeflecht), Sinnlichkeit, Liebesräucherung, Venus-Räucherung, Entspannung.

Meisterwurz
peucedanum ostruthium – oder imperatoria struthium

Der Meisterwurz hat leider seinen Einfluß auf die Heilpflanzenlandschaft verloren. Zumindest blieb er uns noch in flüssiger Form erhalten. Ich kaue gerne ein Stück der Wurzel, wenn ich merke, dass mit meinem Zahnfleisch etwas nicht stimmt.
In Tirol wird auch heute noch an Weihnachten mit dem Meisterwurz geräuchert, ähnlich wie bei unseren Rauhnächten.
Um sich vor Hexen zu schützen, wurde ein spezielles Hexenpulver zubereitet, bei dem unter anderem der Meisterwurz ein wichtiger Bestandteil war.
Eine Meisterwurz-Räucherung reinigt und belebt den Körper und hilft uns nach Krankheiten oder Müdigkeit wieder zu Kräften zu kommen.

Räuchern mit Meisterwurz:

Unterstützt die Rekonvaleszenz, Stärkung für den Körper, hilfreich gegen Müdigkeit, reinigt den Körper.

Rauchige Grüße sendet Euch
Euer Walter

Unser Autor Walter Siegl arbeitet seit 30 Jahren „energetisch“. Er trommelt, hält Rituale ab und seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiver mit dem Thema „Räuchern“. Inzwischen gibt er Seminare zum Thema und stellt selbst Räuchermischungen her.

Seinen Shop findet Ihr hier: www.waldviertler-raeucherwerkstatt.at

    

130 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Die neuesten Videos des tipmagazin





Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!