Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmeldenrss  |  tw

wiese.jpg

Wie Du ein gesünderes Verhältnis zu Geld entwickelst

| Christophs Geldecke | 8. Januar 2019

… durch die Einnahme verschiedener Perspektiven und unter zu Hilfenahme von Affirmationen

Sehr häufig wird in der Anti-Esoterik-Szene behauptet, dass die Arbeit mit positiven Affirmationen nicht wirklich weiterhilft. Mein alter Freund Walter Zielinski sagte immer: „Es gibt immer Meinungen wie Nasen.“ Dieser Ausspruch war zwar auf die Arbeit mit Sucht-Patienten bezogen, ist jedoch für fast alle Lebensbereiche gleichermaßen gut geeignet.

Und wahrscheinlich trifft das auch auf die Affirmations-Arbeit zu. Die Gegner von Affirmationen oder selbstbestätigenden Aussagen meinen häufig, dass Affirmationen lediglich den „alten Müll“, sprich die früheren negativ erlebten Emotionen und Glaubenssätze „zukleistern“ und diese dann später ja doch immer wieder durchbrechen. Ungefähr so, als wenn Du eine Wand streichst, jedoch vorher keine Grundierung verwendet hast.

Die alte Farbe bricht schließlich doch immer wieder durch und nachher sieht es schlimmer aus als vorher.

Die Liebhaber von Affirmationen sagen jedoch, dass es eine prima Sache ist, mit Affirmationen zu arbeiten, weil implizit damit immer auch direkt eine „Bestellung beim Universum“ verbunden ist und die Ausrichtung auf die positiven Gedanken alleine schon sehr dabei helfen, positive Hormone auszuschütten und somit Stoffwechselvorgänge im Körper auslösen, die fröhlich und freudig stimmen.

Was letzten Endes darüber entscheidet wie Du die Arbeit mit positiven Affirmationen bewertest, ist die persönliche Erfahrung, die Du damit machst.

Um aber aus der oft eindimensionalen Richtig-Falsch-Denkfalle herauszukommen, gibt es noch einen anderen Weg. Die Ausdehnung unseres Bewusstseins auf einen größeren und umfassenderen Standpunkt ermöglicht eine Perspektive, die viel mehr in den Blick nimmt. Also genau das, was beim systemischen Denken oft im Mittelpunkt steht.

Versuchen wir mal eine kugelförmige Sichtweise auf Geld, Besitz und Reichtum einzunehmen und so ein gesundes Verhältnis dazu aufzubauen.

Denn nichts ist wahrer oder unwahrer in diesem Universum, es sei denn wir führen diese Bewertung durch und machen uns damit das Leben schwer.

Diese umfassende ausdehnende Sichtweise finden wir ganz häufig in spirituellen Coaching-Methoden, wie z.B. dem Thetahealing, dem Access Consciousness, den Energy Pulls und ganz allgemein in der Energie-Arbeit. 

Dieses Ausdehnen über die Grenzen des eigenen Körpers hinaus hilft vor allen Dingen dabei, Emotionen negativer Art aufzulösen und Gefühle positiver Natur zu verstärken. Ein ganz wunderbarer Effekt, der gerade im Umgang mit Geldblockaden ganz phantastisch wirkt.

Menschen, die ständig in Schwierigkeiten mit Geld leben, ob sie nun zu viel ausgeben, nicht genug haben oder zu viel davon, haben ständig negative Gefühle hinsichtlich Geld. 

Dann beginnen die Leute zu denken: Wenn ich reich werde und das Geld haben würde, das ich mir wünsche, würde ich aufhören zu tun, was ich tue, und ein anderes Leben leben.

Leider funktioniert es jedoch so nicht. Geld ist, wie sich häufig zeigt, nie die Lösung, auch wenn diese Idee sehr weit verbreitet ist.

Wenn Du Dir Sorgen über Geld machst, wenn Du also denkst, Du hast nicht genug, dann schlage ich dir folgendes vor:

Nimm das Gefühl wahr, nicht genug Geld zu haben. Wenn Du es hast, dann mache das Gefühl unendlich. Mache es so groß wie das Universum. Mache es größer als das Universum. Dehne das Gefühl so weit aus.

Du kannst dir vorstellen, das Ventil einer riesigen Luftpumpe mitten in deine Sorgen hineinzustecken und sie dann so riesig aufzublasen, dass sie größer sind als das Universum. Was geschieht dann, wenn Du deine Geldsorgen unendlich machst? Wahrscheinlich lösen sie sich auf und verschwinden.

Das ist es, was ich mit dem Prinzip der Ausdehnung meine.

Und dabei können Dir auch positive Affirmationen helfen.

Ich empfehle Dir folgende Übung zu machen:

Übung:

1. Notiere dir mindestens 10 Dinge, die du in Bezug auf Geld und Finanzielle Freiheit für richtig hältst.

2. Notiere dir mindestens 10 Dinge, die jemand. anderes (egal wer) in Bezug auf Geld und finanzielle Freiheit für richtig hält.

3. Notiere dir mindestens 10 Dinge, die du in Bezug auf Geld und finanzielle Freiheit für falsch hältst.

4. Notiere dir mind. 10 Dinge, die jemand anderes für falsch hält in Bezug auf Geld und finanzielle Freiheit

5. Untersuche nun deine Liste darauf hin, wo es Übereinstimmungen gibt und wo Nichtübereinstimmungen. Frage dich, woran das liegen kann?

6. Überlege dir schließlich, welche Konsequenzen das Ergebnis deiner Untersuchung auf dein Leben und deinen Alltag im Umgang mit Geld, Reichtum und finanzieller Freiheit haben könnte.

7. Wenn Du magst, kannst Du diese einfache Übung auf alle anderen Lebensbereiche ausdehnen. Du kannst es jedoch auch einfach bei der Anwendung auf deine finanzielle Situation belassen.

8. Nimm zum Abschluss Deine Lieblingsaffirmation und sprich sie 10 mal laut aus.

9. Nimm jetzt das Gefühl welches Du gerade empfindest und mache es größer als das Universum.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Auflösen Deiner Geldsorgen.

Für deinen Erfolg, Christoph

christoph-simonUnser Kolumnist Christoph Simon ist Coach, Aufstellungsleiter und Autor in Berlin.

Hier findest Du weitere Informationen über ihn:
https://christoph-simon.info/
http://www.life-coach-blog.de/
http://www.finanzielle-freiheit-mit-eft.de

Keine Tags

579 Ansichten insgesamt, 1 heute

  

Kommentar schreiben

Suche

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Die neuesten Videos des tipmagazin



"The Journey" mit Brandon Bays / Bettina Hallifax http://www.brandonbays.de



Abnehmen beginnt im Kopf!  
http://wunsch-gewicht.eu
http://sepp-kraemer.de

Die nächsten 10 Veranstaltungen

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad